Stock und Stilrichtung

Na also! Wir haben uns getraut und am 26. Sep­tem­ber sowohl eine Stil­rich­tungs­ver­samm­lung der nord­rhein­west­fä­li­schen Kem­po­ka im DKV abge­hal­ten als auch einen gemein­sa­men Bo-Lehr­gang. Resul­tat: neu­er alter Stil­rich­tungs­re­fe­rent und neue Impul­se für das Trai­ning. Aber der Rei­he nach:

Das Jahr 2020 wird sicher­lich als eines der merk­wür­digs­ten in die Geschichts­schrei­bung ein­ge­hen. Coro­na hat zuerst für die gesell­schaft­li­che und sport­li­che Voll­brem­sung gesorgt, dann für ein sehr zöger­li­ches Anfah­ren des Trai­nings­be­trie­bes und sin­ken­de Teil­neh­mer­zah­len in den ein­zel­nen Ein­hei­ten. Und auch der Regel­be­trieb inklu­si­ve aller Ver­an­stal­tun­gen läuft nur schlep­pend wei­ter, denn so ganz pla­nungs­si­cher geht momen­tan ja nix. Tur­nie­re, Lehr­gän­ge, Semi­na­re — zu unsi­cher ist die Situa­ti­on in Sachen Covid 19 und der even­tu­ell statt­fin­den­den neu­er­li­chen Ein­schrän­kun­gen.

So war bis zuletzt unklar, ob es nicht doch noch eine Absa­ge des lan­ge ein­be­raum­ten Tref­fens der Kem­po-Ver­ei­ne NRW’s geben muss. Der offi­zi­el­le Ter­min war der 26. Sep­tem­ber, durch die KDNW-Geschäfts­stel­le ein­ge­la­den wur­den knapp 50 inter­es­sier­te oder bekann­te Kem­po-Ver­ei­ne, deren Mit­wir­ken das zar­te Pflänz­lein der gemein­sa­men DKV-Kem­po-Spar­te in Nord­rhein West­fa­len wei­ter wach­sen las­sen könn­te. Ver­ständ­lich, dass vor die­sem unsi­che­ren Hin­ter­grund und der all­ge­mei­nen Situa­ti­on aller Sport­ver­ei­ne dann nur der ganz har­te Kern dabei war, näm­lich unse­re Freun­de vom Shao­lin Kem­po Wesel-Büde­rich und wir vom Budo SV Kal­le­tal.

Kur­zer Exkurs zum The­ma Ver­band: Nach wie vor hal­te ich unse­ren Ein­stieg in die Welt des Deut­schen Kara­te Ver­ban­des DKV für sinn­voll. Denn mal unge­ach­tet der Tat­sa­che, dass wir Kem­po­ka hier eher Exo­ten­sta­tus genie­ßen, bie­tet die­ser Ver­band ein brei­tes Spek­trum an Mög­lich­kei­ten zum Aus­tausch über den eige­nen Tel­ler­rand hin­aus. Zwar domi­niert die mit­glie­der­stärks­te Frak­ti­on des Sho­to­kan mit ihrer, sagen wir mal, dis­kus­si­ons­wür­di­gen Fokus­sie­rung auf den olym­pi­schen Spit­zen­sport. Aber schon inner­halb diver­ser Soci­al Media-Grup­pen des DKV fin­det eine inten­si­ve Dis­kus­si­on genau über die­se Aus­rich­tung statt. Dort merkt man schnell, dass der Deut­sche Kara­te Ver­band nicht nur aus Anhän­gern von Kampf­sport, son­dern auch aus Kampf­künst­lern besteht.

Ent­spre­chend ist auch das Ange­bot, wel­ches der DKV anbie­tet, viel grö­ßer als “nur” Wett­kampf-Kum­i­te und Japan-Sho­to­kan-Kara­te-Wett­kampf-Kata. Und das Bedürf­nis, sei­nen Hori­zont zu erwei­tern, eint vie­le der Akti­ven im DKV. Natür­lich auch der Sho­to­kan-Kol­le­gen! Im KDNW, dem nord­rhein­west­fä­li­schen DKV-Ver­band, haben wir vom Kem­po aller­dings einen Stot­ter­start hin­ge­legt, denn zunächst galt es, eini­ge Skep­ti­ker von der Sinn- und Ernst­haf­tig­keit unse­res Stils zu über­zeu­gen. Eini­ge der Grün­de sind nach­voll­zieh- und nach­les­bar, etwa hier.

Joachim Hölscher
Stil­rich­tungs­re­fe­rent NRW Joa­chim Höl­scher

Doch dank der Hart­nä­ckig­keit von Joa­chim Höl­scher und Man­fred Inoue aus Wesel-Büde­rich und in Abstim­mung mit dem KDNW-Prä­si­di­um konn­ten wir jetzt in unse­rer Run­de den offi­zi­el­len Stil­rich­tungs­re­fe­ren­ten NRW wäh­len (näm­lich Joa­chim) und schon eini­ge Ter­mi­ne für das hof­fent­lich ruhi­ge­re Jahr 2021 pla­nen.

DAN-Vor­be­reitung, Bo- und Sai­fa/­Si­fat-Lehr­gän­ge wer­fen ihre noch zar­ten Schat­ten vor­aus. Ich bin extrem gespannt, ob wir auch weiß­ge­wan­de­te Kara­te­ka auf dem einen oder ande­ren Lehr­gang begrü­ßen kön­nen, denn wenigs­tens in Sachen Waf­fe und Selbst­ver­tei­di­gung sind wir Kem­po­ka doch ziem­lich breit auf­ge­stellt. Anders her­um freue ich mich auf den einen oder ande­ren DKV-Lehr­gang, der mei­nen Hori­zont erwei­tert und hof­fent­lich statt­fin­den wird. Schaut mal sel­ber, ob Ihr was fin­det, die Aus­schrei­bun­gen fin­det Ihr hier.

Zum anschlie­ßen­den knapp fünf­stün­di­gen DKV-Shao­lin Kem­po-Bo-Lehr­gang füll­te sich die klei­ne Hal­le an der Petristra­ße in Wesel-Büde­rich dann zuse­hends. Neben den hei­mi­schen Kem­po­ka kamen auch die Freun­de aus Bad Bent­heim, Tho­mas² und Dar­win, und berei­cher­ten den Aus­tausch. Ich habe den Auf­wärm­part mit eini­gen hof­fent­lich neu­en klei­nen Übun­gen über­nom­men, dann einen Abste­cher in die Welt von Wir­beln und Tri­cking gemacht und so vor­be­rei­tet die ers­te unse­rer Bo-Part­ner­übun­gen gelehrt.
Dar­an ange­schlos­sen wid­me­ten wir uns unter Lei­tung von Joa­chim und Man­ni der 3. und der 5. Schü­ler-Bo-Form im Stil der Wesela­ner. Spe­zi­ell die 3. Form mit ihrer auf links gedreh­ten Bewe­gungs­fol­ge for­der­te alle Unge­üb­ten, egal wel­cher Gra­du­ie­rung, kolos­sal. Ob ich die im Kopf behal­te? Da hilft wohl nur, beim nächs­ten Bo-Lehr­gang mit dabei zu sein! 🙂 Oder sich die For­men auf You­Tube noch ein­mal anzu­schau­en, denn unse­re Kem­po-Mön­che vom Nie­der­rhein haben sich und ihre Schü­ler nicht geschont und eine gan­ze Rei­he von Demons­tra­ti­ons-Vide­os öffent­lich zugäng­lich gemacht (hier zu fin­den). Neben unse­ren eige­nen Bo-For­men kann man also schon zwei unter­schied­li­che Ver­sio­nen des Umgangs mit dem Langstock im KDNW ler­nen — nicht schlecht für unse­re noch so klei­ne Trup­pe, oder?

 

Kommentieren

Your email address will not be published.